Freitag, 24. März 2017

Vogelfrei - Gefängnisgedichte

Vogelfrei

Ich bin dabei.
Es gilt das Motto vogelfrei.
Jetzt habe ich endlich alles hinter mir,
ich hoffe, ich werde ein ganz normaler Passagier.
Frei wie ein Vogel zu sein,
ohne im Gefängnis zu verweilen.

Wie wird es draußen werden,
ich habe Angst, ich möchte nicht wiederkehren.
Vieles wird neu sein für mich,
doch ich habe jetzt neue Freunde,
die lassen mich nicht im Stich.
Meine Gefühle sind zerstreut,
ich habe schon so vieles in meinem Leben bereut.

Meine Gedanken sind frei,
meine Entlassung ist im Mai.
Ich werde kurz mal Urlaub machen
und selbst über mich wachen.
Mit Motivation eine Arbeit suchen,
mein Geld richtig einteilen und verbuchen.

Ich werde meine eigenen 4 Wände haben,
neue Schritte wagen.
Es ist meine letzte Chance,
dafür brauche ich viel Balance.
Probleme muss ich aushalten,
immer meinen Kopf einschalten.

Ich möchte durch die Wälder ziehen,
von meinen schlechten Gedanken werde ich fliehen.
Die Sonne genießen,
ohne die Augen zu schließen.
Im Regen spazieren gehen,
um die Regentropfen auf meiner Haut zu sehen.

Der Wind begleitet mich ganz leise,
auf meiner langen Reise.
Auf all das freue ich mich schon im Mai,
weil erst dann fühle ich mich vogelfrei.
Im Hinterstübchen bleibt es dabei,
Gefängnis oder vogelfrei.

Nicole Sunitsch