Freitag, 29. Juli 2016

Noch einmal Kind sein

Es ist schon lange her,
da war die Zeit nicht so schwer.
Ich ging ganz unbeschwert durchs Leben,
so wie früher, das wird es heute nicht mehr geben.
Damals wollte ich älter sein,
doch dafür war ich noch zu klein.
Meine Kindheit war so frei,
es waren immer viele Kinder dabei.
Ich spielte viel im Garten,
damals gehörte ich noch nicht zu den ganz Harten.

Meine Kindheit hat mich viel gelehrt,
früher habe ich viele Menschen verehrt.
Viele von ihnen kannte ich nicht so gut,
das ist das, was man Jahre später tut.
Doch eines ist mir heute klar,
so leicht wird es nicht mehr,
wie es früher war.
Heute bin ich erwachsen
und werde bestraft für alle Faxen.

Kann mir nix mehr erlauben,
keine Kaugummis mehr klauen.
Das Leben ist streng und das Leben muss sich drehen,
ich muss jeden Tag zur Arbeit gehen.
Keine Zeit, mit Kindern zu spielen,
um meine eigene Kindheit wieder zu fühlen.
Keine Zeit zum Träumen,
die Zeit ist zu kurz,
ich könnte ja was versäumen.
So vergeht Tag für Tag,
der Gedanke, noch einmal Kind zu sein,
ist das, was ich mag.

Wo mir die Liebe zufliegt ohne Kummer und Sorgen,
da fühle ich mich geborgen.
Ganz locker durch das Leben zu schreiten,
einfach meinen Horizont zu weiten.
Mir Zeit zu nehmen, nur für mich,
um nachzudenken,
meine schöne Kindheit und ich.
Meine Kindheit ist eine schöne Erinnerung
und gibt mir Licht,
dafür gibt es dieses Gedicht.

Deswegen sage ich als Optimist,
dass die Kindheit für jeden Menschen von großer Bedeutung ist.

© Nicole Sunitsch